Posdiena Wrobel Kommunikationsdesign

Eines meiner Lieblingsbücher heißt (un)FASHION. Es ist ein Bildband und zeigt Fotos von Menschen aus allen Weltgegenden und Ethnien in ihrer typischen Kleidung im Alltag, im Arbeitsleben oder zu bestimmten Ritualen, mit Hüten, mit Waffen, mit Schuhen, mit Bemalung, mit Schmuck etc. Ich blättere immer gern darin herum, finde jedes Mal wieder etwas zum Staunen oder Lachen. Manches wirkt bizarr oder skurril, aber die fotografierten Menschen wirken nie lächerlich. Mir gefällt der subversive Witz der gegenübergestellten Bilder und der neugierige Blick auf die menschliche Spezies. Das Buch hat Tibor Kalman gemeinsam mit seiner Frau Maira zusammengestellt.

Tibor Kalman stammte aus Ungarn. Nach dem sowjetischen Einmarsch 1956 floh er mit seinen Eltern in die USA und wurde amerikanischer Staatsbürger. Bei der Buchhandelskette Barnes & Noble fand er seinen ersten Job und durfte Bücher im Keller alphabetisch sortieren, später wurde er dort Schaufenstergestalter. 1979 gründete er das Designbüro M&Co. und machte für etliche namhafte Unternehmen Werbung, gestaltete Plattencover – z.B. für die Talking Heads – und wurde ein gefragter Editorial Designer, obgleich er eigentlich nur wenige Zeitschriften betreute. Künstler wie David Byrne und Jenny Holzer schätzten ihn. Berühmt und einflussreich wurde Kalman in den 1990er Jahren für seine Arbeit gemeinsam mit Oliviero Toscani am Benetton-Magazin Colors, in dem er mit wenig Text und starker Bildgestaltung z.B. Rassismus und AIDS thematisierte.

Der Autodidakt Tibor Kalman bezeichnete sich selbst als perversen Optimisten. Humor, Provokation und eine klare Haltung kennzeichneten seine Arbeit von Anfang an. O-Töne von Tibor Kalman:
»Ich bin daran interessiert, unser Wissen um Kommunikation dazu zu verwenden, die Zustände in unserer Welt zu ändern.«
»Mein Heiliger Gral war nicht die Grafik, weil die Grafik eine Sprache und nicht eine Botschaft ist.«
»Es sieht so aus, als ob nur diejenigen Zeitschriften erfolgreich sind, die den Lesern erzählen, wie großartig sie sind, wie vorzüglich ihr Leben, ihr Zuhause und ihr Geschlechtsleben sind, und wenn sie unsere Zeitschrift kaufen, dann können wir ihnen zeigen, wie sie es noch besser haben können. Das entscheidende Problem ist, wie kann man überzeugende Wege finden, die Vorstellungen der Menschen zu ändern, anstatt dieselben zu fördern.«
»Gute Kunden sind klüger als du. Schlechte Kunden sind dümmer als du.«
»Ich glaube an die Verrückten.«
Tibor Kalman wurde am 6. Juli 1949 geboren und starb am 2. Mai 1999.

Originalzitate aus: TIBOR (Biografie 1999, sehr schöner Überblick über die Arbeit von TK), eye (20/96) und Tibor Kalman, Design and Undesign (1999), gefunden in einem lesenswerten Text von Horst Moser/independent Medien-Design Tibor Kalman: »My holy grail was not design«.
Tibor Kalman bei Patamagazine und in der Hall of Fame des ADC

Hier können Sie den Beitrag kommentieren

Name und E-Mail-Adresse sind erforderlich. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Informationen zum Datenschutz

Kommentar absenden